Spagyrik

Natürlich vielseitig.

Naturage Naturheilmittel

Individuell für Sie hergestellt

 

Wir wissen, welches die passenden Heilpflanzen sind, um Ihre Beschwerden zu lindern und empfehlen sie Ihnen in der richtigen Darreichungsform. Die Grundlage hierfür bildet immer ein persönliches Beratungsgespräch mit den Naturage Experten in den teilnehmenden Drogerien oder Apotheken. In unseren Naturage Standorten treffen Sie auf ein ausserordentlich fundiertes Naturheilkunde-Fachwissen. Ausgehend vom Beratungsgespräch stellen unsere Naturage Experten ein ganz persönliches Naturheilmittel für Sie zusammen.



  Die Spagyrik vertraut auf eine grosse Bandbreite bewährter Heilpflanzen und erreicht bei deren Verarbeitung eine ebenso grosse Vielfalt an Anwendungen. Es finden sich bei ihr Essenzen, die sowohl bei akuten Erkrankungsfällen als auch bei chronischen Beschwerden eingesetzt werden. Überdies können spagyrische Mittel auch als Begleittherapie eingesetzt werden und das Allgemeinbefinden verbessern. Zu den Vorteilen der Spagyrik gehört die auch für Kinder gute Verträglichkeit, denn die Mittel sind frei von Giftstoffen und ihr Alkoholgehalt ist minimal.

Randdisziplin mit Substanz

 

Die Spagyrik hat erst in den letzten Jahren eine neue Blüte erlebt – erstaunlich, bedenkt man die jahrhundertelange Geschichte dieses komplexen Heilverfahrens. Paracelsus war nicht allein in seiner Zeit, als er das korrekte Teilen und Verbinden – von Heilkräutern und ihren Wirkstoffen – als zentralen Aspekt der Naturheilkunde beschrieb. Die Spagyrik besticht daher mit ihrem bemerkenswerten Verarbeitungsprozess und legt Wert darauf, Heilpflanzen so schonend als möglich zu verarbeiten. Das Ziel: Alle Wirkstoffe aus der Pflanze zu lösen, um diese in ihrer gesamten Essenz zu begreifen und ihre volle Heilkraft zu nutzen.

Wir beraten Sie am liebsten persönlich. Finden Sie noch heute Ihre Beratungsstelle.
Zur Karte

Aufwändige Herstellung

 

Die ganze Heilpflanze wird in ihrer Blüte geerntet und frisch zerkleinert. Danach kommen die Pflanzenteile unter Zugabe von Wasser und Hefe in einen Gärbottich. Der nun einsetzende Gärungsprozess wird über mehrere Wochen laufend kontrolliert, um eine ebenmässige Gärung der feuchten Maische sicherzustellen.


 
In einem nächsten Schritt werden die flüchtigen und löslichen Wirkstoffe mittels schonender Wasserdampfdestillation aus der Mischung gezogen, insbesondre werden hier die ätherischen Öle gewonnen – ein Destillat ist entstanden.

Im Gegensatz zu anderen Herstellungsverfahren verwendet die Spagyrik auch die übrig gebliebene Maische. Diese wird getrocknet und so lange erhitzt, bis nur noch die anorganischen Bestandteile zurückbleiben. Diese sogenannte Kalzinierung erfolgt im Spezialofen bei bis zu 400 Grad Celsius.